Füllungen / Einlagefüllungen

In unserer Praxis bieten wir die Möglichkeit unter verschiedenen Füllungsmethoden zu wählen.

Hierbei steht neben der Funktion auch die Ästhetik im Vordergrund. Zahnfarbene Füllungen, wie z.B. ästhetisch hochwertiger Kunststoff, rückt dabei immer weiter in den Vordergrund. Aber auch die Versorgung mit Einlagfüllungen („Inlays“) bei größeren Zahndefekten spielt heute eine große Rolle.

Ob diese aus Gold, Keramik oder Kunststoff gefertigt werden, richtet sich nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Amalgam

  • Haltbarkeit akzeptabel
  • Zahnsubstanz wird weitgehend erhalten
  • kostengünstig 
  • Ästhetik ist unbefriedigend
  • quecksilberhaltig
  • möglicherweise Allergieauslösend

Kunststoff

  • Zahnsubstanz wird weitgehend erhalten
  • Ästhetik OK
  • relativ kostengünstig 
  • problematisch bei größeren Defekten im Seitenzahnbereich

Keramik

  • optimale Bioverträglichkeit
  • guter Randverschluß
  • hohe Verschleißfestigkeit
  • Verblendwerkstoff Keramik schleimhautfreundlich
  • optimale Ästhetik
  • nicht einfaches Befestigen für den Zahnarzt
  • aufwändig, zeitintensiv für den Zahnarzt

Komposit

  • Zahnsubstanz wird weitgehend erhalten
  • nicht einfaches Verarbeiten
  • moderne Materialien qualitativ hochwertig
  • sehr aufwendig für den Zahnarzt 

 

Im Front- und Eckzahnbereich sind die zahnfarbenen Kompositfüllungen die Standardlösung. Dieser Kunststoff wird direkt in den Zahn gegeben. Im Backenzahnbereich werden aufgrund der Kaubelastung allerdings ganz andere Anforderungen an das Komposit gestellt. Hier wird das Material in mehreren Schichten und einer aufwendigen Klebetechnik in den Zahn eingebracht.